Nicht brilliant gespielt, aber doch ein deutlicher Auswärtssieg bei der HSG Cluvenhagen/Langwedel

HSG Cluvenhagen/Langwedel - HG Winsen 17:29 (9:15) 

Weiter ohne Verlustpunkt im Jahr 2018 bleibt unsere weibliche Jugend A in der Landesliga. Diesen Samstag ging es nach Langwedel (an der Weser) zur HSG Cluvenhagen/Langwedel. Nachdem es im Hinspiel mit 46:14 der höchste Saisonsieg gelungen war, reiste das Team recht entspannt an die Weser, auch wenn auch diesmal wieder einige Spielerinnen und auch einmal der Trainer nicht mit dabei sein konnten – danke Plitze fürs einspringen.

Der Spielbeginn und eigentlich auch der weitere Spielverlauf waren in Ordnung – aber irgendwie auch etwas gelassen und ruhig. Entsprechend gelang auch ein nie gefährdeter Sieg, der aber die 4 mitgereisten Zuschauer nur zufriedenstellt, nicht begeisterte.

Dank der Hilfe von drei B-Jugendlichen (Fenja, Celina und Bentje – alle mit Treffen!) waren diesmal 10 Feldspielerinnen dabei und Plitze konnte viel wechseln, so dass auch alle Spielerinnen Ihre Einsatzzeit hatten und auch viel gewechselt wurde. Schön auf diesem Weg auch die B-Jugendlichen an das Team heranzuführen!

Schon nach 23 Sekunden gelang Fenia der erste Treffer für unsere Mädels und Stück für Stück wurde der Vorsprung auch mit einigen schönen Spielzügen und Anspielen ausgebaut, so dass es mit einer 15:9 Führung in die Pause ging. Nach der Pause die konzentrierteste Phase der HG, in der auch die Tempogegenstöße des Gegners unterbunden werden konnten. So gelang es durch einen 7:2 Lauf sich Mitte der zweiten Halbzeit mit 22:11 abzusetzen. Den Rest die Spielzeit konnten die tapfer kämpfenden Gastgeberinnen wieder offen halten, so dass der Vorsprung nicht weiter anwuchs und am Ende ein 29:17 Sieg für die HG Winsen stand. Zu erwähnen auch, Katharina konnte 6 von 8 Strafwürfen abwehren…..nicht schlecht!

Bleiben 2 weitere Saisonspiele – am nächsten Wochenende in Oyten und dann eine Woche später der Abschluß beim bisher verlustpunktfreien Team Bruchhausen/Vilsen. Kann die Rückrunde ohne Punktverlust abgeschlossen werden – mal sehen!

Tore: 

HG Winsen:  Isabel (eigentlich 1, aber dieser zu Unrecht in ein 7-Meter umgewandelt), Fenia 3, Tina 1, Alicia 4, Celina 1 (waren das nicht 2), Bentje 1, Charlotte 1, Laura 15, Fenja 3 – Dank auch an Johanne, Katharina und Maja auf der Bank – und natürlich dem Ersatztrainer Plitze!

.

HSG Cluvenhagen/Langwedel: Klara 7, Stina 3, Melanie 2, Anouk 1, Jessica 4