Tag 3 von “wir leben“ Elbemasters ist gelaufen – 2-Elbemasters Siege für die HGW!

Während das Kernteam wohl noch immer mit dem Abbau beschäftigt ist und viele unserer Gäste hoffentlich auf dem sicheren Heimwegsind – ein Blick auf den wunderbaren letzten Tag des von “wir leben“ Elbemasters 2019 – tolles Wetter, klasse Sportler und Sportlerinnen, Sponsoren, Helfer, Schiedsrichter, Sanitäter – alles zusammen bedeutet ein tolles Turnier.

8:00 ging es los mit den Halbfinals der B-Jugenden und den Finalspielen der C-Jugend. Im ersten großen Finale standen sich bei der wJC die TSG Offenbach-Bürgel (Hessen) und HSG Velbert/ Heiligenhaus (NRW) – mit dem besseren Ende für die Gäste aus NRW – 8:4 der Endstand.

Im anschließenden Endspiel der mJC das erste Highlight aus Sicht der HG Winsen – Winsen 1 trat gegen den TV Beckum (NRW) an – und die Jungs von Norbert gewannen wie in der Vorrunde auch dieses Spiel und sind nun Elbemasters-Sieger! 12:8 bedeuten den großen Pokal – (Bilder folgen sobald ich welche habe). Nach einem sehr guten Start und einer 8:3 Führng kamen die Gäste nochmal bis auf ein Tor heran (7:8), doch eine konzentrierte Endphase sicherte den tollen Erfolg! Glückwunsch Jungs. Die Siegerehrung nahm der Winsener Bürgermeister André Wiese vor, der von der Stimmung in der Halle beeindruckt war. Ein Blick noch auf Winsen 2, die im kleinen Finale gegen Offenbach-Bürgel ihr wohl bestes Spiel zeigten und „nur“ mit 7:12 unterlegen waren!

Zwischenzeitlich die Halbfinals unserer A-Jugenden, mit Sieg und Niederlage – erfolgreich in einem engen Spiel, die wJA mit 8;4 gegen HSV Falkensee 04 (Brandenburg) – knapp unterlegen und dabei nicht vom Glück verfolgt die mJA beim 8:9 gegen die JSG Gevelsberg Voerde 2 (NRW). Somit dann später die wJA im großen Finale die mJA im Spiel um Platz 3!

Aber zuvor ein Blick auf die Endspiele der B-Jugenden. Bei den Mädels standen sich unsere sehr fröhlichen und lautstarken französischen Gäste (HBC PONTOIS) und der SV Höltinghausen 1 (bei Cloppenburg) gegenüber. Trotz großer Unterstützung hierbei die Französinnen chancenlos und Sieger 2019 die Höltighausenerinnen nach einem klaren 11:6!

Die Sieger der mJB kommen aus Hessen, genauer gesagt von unseren Traditionsgästen der TSG Offenbach-Bürgel. In einem spannenden Spiel konnte der HSV Wuppertal  (NRW) mit 15:11 niedergerungen werden – eine sehr gute Leistung beider Mannschaften.

Und dann zu den Finals der A-Jugenden! Zunächst das Spiel um Platz 3 unserer jungen Herren gegen die starken Gäste aus Varena. Es wurde ein sehr schwieriges Spiel – in dem die HGW mit einem Doppelkempa das schönste Tor des Tages erzielten – aber dann doch mit 3:8 verloren wurde. Trotzdem eine ganz starke Leistung die ihr abgeliefert habt Jungs – und mit etwas mehr Pfiff-Fortune im Halbfinale wäre Platz 2 möglich gewesen – Platz 1 wohl eher nicht, zu überlegen unsere Gäste aus den Niederlanden. Greenpark Aalsmeer       bezwang im Finale die JSG Gevelsberg Voerde 2 sehr deutlich mit 12:3 – und verteidigte (unter neuem Namen) den Titel von 2018. Schon Tradition – es gab danach wieder Rosen aus Holland (wobei das heißt doch Tulpen aus Amsterdam….).

Wo wir beim Thema Titelverteidigung sind – diese wollte auch unsere wJA im Endspiel gegen die JSG Buchberg (Hessen) schaffen. Aber gegen diesen starken Gegner waren Jans Mädels nicht favorisiert – die JSG hat mit der B-Jugend im 1/8 Finale der Deutschen Meisterschaften gestanden – und sowohl A und B-Jugend haben sich für die hessische Oberliga qualifiziert! Doch den besseren Start erwischte die HG und schon stand es 3:0 -geht da was? Doch so einfach sollte es dann nicht werden – Buchberg kam zurück und ging mit einer 5:4 Führung in die Pause – und kurz danach sogar 5:9 aus Sicht der HGW – da war das Spiel eigentlich durch – doch unsere wJA gibt nie auf. Tolle Paraden von Katharina, ein immer lauteres und begeistertes Publikum, Laura mit tollen Anspielen, Tina mit eine bärenstarken Wurfausbeute von Außen, Maja am Kreis hellwach auch bei Abprallern – und einfach ein tolle kämpfende Mädels – auf dem Feld und auf der Bank. Gänsehaut-Feeling als zunächst zum 9:9 ausgeglichen wurde – und nach der ersten Führung kochte die WINarena. Als dann Tina knapp 20 Sekunden vor Ende zum 12:10 einnetzte – tja da war das Spiel durch. Nach dem letzten Treffen zum 11:12 – konnten die Zuschauer die letzten 10 Sekunden herunterzählen – und danach war es nur noch Jubel. Die wJA hat tatsächlich den Titel verteidigt. Für den Jahrgang 2000 der zweite Titel, für die 2001er der Erste – genial.

Somit hat die HG Winsen wieder zwei Elbemasters-Sieger und darauf können wir stolz sein. Stolz können wir Winsener aber auch einfach auf das ELBEMASTERS sein. Seit 19 Jahren Handballsport und Jugendtreffen in und um den Winsener Sporthallen – das bedeutet im nächsten Jahr ist rundes Jubiläum – und darauf sollten wir uns alle freuen!

Abschließen unten noch ein paar Impressionen von den Finals und Ehrungen der A-Jugend. Weiter Bilder werden folgen. In die Luft ging es in diesem Jahr auch für unser Maskottchen Luhi – die jungen Herren aus den Niederlanden ließen Luhi fliegen – auch ein Highlight.

 

000MastersAJugend