Grünkohlholding zu Winsen/L. k.e.V.

- 33. Grünkohlverzehr 16.11.2018 -

Da ging die Luzie wieder ab – beim 33. Verzehr der Grünkohl-Holding zu Winsen/Luhe k.e.V. (kein eingetragener Verein) am 16.11.18 im Gasthaus von Deyn zu Fliegenberg! 49 Freunde des Handballs (die meisten unter ihnen ehemalige und teils noch aktive Handballer) und des grünen Gemüses versammelten sich im stilvoll ausgestatteten Saal des Lokals an der Elbe. Die Tische waren „geschmückt“ mit Grünkohlstrunken, die im Laufe des Abends noch ihre Rolle spielen sollten. Beim Einmarsch des letztjährigen Königs Arne Stegger mit seinem Prinzen Sören Gehrke (Prinz Ulf Teege war leider verhindert) und des Präsidiums der GKH hinter dem stolz vom Kohl-Creativ-Direktor Manni Staiger gehaltenen Banner stand die Gesellschaft jubelnd auf und benutzte die Strunken als Winkelemente. Ein großartiges Bild. Vorher waren die Ergebnisse vom Königsknobeln bereits ausgezählt, sodass nach der Entkettelung der bisherigen Würdenträger die Einsetzung des neuen Grünkohl-Königs mit Spannung erwartet wurde. Arne bekam übrigens den Ehrennamen „Arne der Gesellige“ verliehen und ist so auf dem Königs-Ehrenschild verewigt. Primus Hartmut Großmann bat zunächst drei Titel-Kandidaten nach vorn, schickte dann jedoch Bobby Donde aus Wittenburg (es waren wieder fünf Freunde von dort angereist) und Malte Staiger zurück ins Glied. Übrig blieb Christian „Fricken“ Frick, der sich sichtlich über den großen Beifall der Gesellschaft freute. Zu seinen Prinzen wählte er Thorsten „Ecke“ Eckhoff und Malte Staiger. Die Drei nahmen dann stolz auf der Kopfseite des Saales Platz, der König auf dem Grünkohl-Thron. Ganz nebenbei: Fricken ist der einzige Spieler der HG Winsen, nach dem ein Wurf benannt ist.

Nach dem Verzehr des schmackhaften wie auch reichlichen Mahles durften der traditionelle „Riet mi doal“ und das Absingen einiger Grünkohl-Lieder nicht fehlen. Letzteres ein Ohrenschmaus mit der Gitarrenbegleitung durch Dieter Kindler, der dann auch sofort im Anschluss als das „Haileit“ des Abends präsentiert werden konnte. Er erfreute sein Publikum mit umgetexteten Liedern aus den Fünfzigern und Sechzigern, die den meisten Anwesenden dem Alter entsprechend gut in Erinnerung waren, zum Mitsingen animierten und so manches Schmunzeln hervor lockten. Dieter beantwortete die lauten Zugabe-Rufe mit voller Hingabe und einem hinreißenden Elvis-Potpourri. 

 Für große Verdienste um den Handball in Winsen und um die Grünkohl-Holding wurde Olaf Petersen mit dem Grünkohlorden am Bande und wertvoller Urkunde ausgezeichnet. Bobby Donde freute sich genauso sehr über diese Auszeichnung, die er speziell für seine Verdienste um die nun schon seit 1990 währende Freundschaft zwischen der TSG Wittenburg und der HGW erhielt. Der Stern am Winsener Kultur-Himmel Dieter Kindler erhielt Urkunde und Orden, weil er die Veranstaltungen der Holding seit Langem mit seinen musikalischen Beiträgen bereichert.

Der Abend klang mit vielen Gesprächen und dem Knobeln um wertvolle Preise erst spät aus. Der nächste Event wird am 16. Februar 2019 das Boßeln mit anschließendem Schinkenessen bei von Deyn sein. Dazu wird noch besonders vom Präsidium eingeladen. Freunde des Grünkohls und der HGW, die bisher noch nicht an unseren Veranstaltungen teilgenommen haben, sind herzlich eingeladen.

Hartmut Großmann, Primus und Grünkohlordenskoordinator

 

 verzehr2018 3