Aktuelles

16/17.02.2019 - LL Sieg für MJA - Niederlage für wJA

Ein Samstag zum Vergessen – Der Sonntag im Schlussspurt besser! LL mJA mit Sieg bei Jugendhandball Wümme!

Das war nicht das erfolgreichste Wochenende für die HG-Winsen – es dauerte bis Sonntag kurz vor 16:00 bis endlich dank d wJC der erste Sieg des Tages vermeldet werden konnte. Es war das Achte von Zehn Spielen – bedeutet davor gab es 7 Niederlagen. Diese waren teilweise knapp und auch etwas unverdient, teilweise auch recht deutlich – und einige sogar recht entscheiden. 3 Siege zum Abschluss retten das HG Wochenende!

Gleich zu Beginn am Samstag eine 17:23 Niederlage der wJC2 beim Tabellennachbarn Tostedt. Hier hatten sich die Mädels etwas mehr erhofft.

Sehr unglücklich und unverdient danach die 34:35 Niederlage der wJA in der Landesliga beim Spitzenreiter HSG Heidmark. 5 Minuten vor Schluss 3 Tore vor hat ebenso wenig gereicht wie Ballbesitz 20 Sekunden vor Schluss bei Unentschieden. Eine sehr fragwürdige Entscheidung der Schiedsrichter (mehr dazu im separaten Bericht) führte zu einem 7-Meter in den Schlußsekunden. Sehr schade und die Mädels haben diese Niederlage nicht verdient. Am nächsten Sonntag dann das nächste Team der Top-4 zu gast in Winsen. Endlich wieder ein Heimspiel – und mit der Leistung und hoffentlich Allen an Bord -ein Sieg!

Auch in der ROL der mJB geht es eng zu. 3 Teams mit zwei Minuspunkten und eine mit vier. Die ersten beiden qualifizieren sich für die Endrunde. Zu Gast in Winsen der MTV Eyendorf (4 Minuspunkte) und das Spiel verloren unsere Jungs auch mit einem Tor 30:31 nach einem 17:17 zur Pause! An den nächsten beiden Wochenenden dann die entscheidenden Spiele gegen die anderen beiden Spitzenteams – das wird!

Das letzte Samstag Spiel dann für die bis dahin ungeschlagene mJC. Norberts-Jungs mußten zu Zweitplatzierten Schneverdingen. Das Hinspiel gewannen unsere Jungs mit zwei Toren – das Rückspiel ging leider mit 16:22 recht deutlich an Schneverdingen. Somit nicht nur die erste Niederlage – auch der direkte Vergleich ging verloren.

Mit der Hoffnung auf Besserung dann die Erwachsenen in der WINarena. Doch leider hier gleich zum Start ein 18:22 der Herren II gegen Eyendorf II. Noch deutlicher die Niederlage danach der Damen 2 gegen die  SG Adendorf/Scharmbeck II. Dabei sah es in Halbzeit 1 noch ganz gut aus, mit 7:8 wurden die Seiten gewechselt. Doch dann…..3:13 in Halbzeit 2 – ergibt ein 10:21.

Im Derby gegen Luhdorf/Scharmbeck sollten es die Damen 1 besser machen – doch in einem ihrer schwächeren Spiele gelang dies leider auch nicht. Nach einem 11:11 zur Pause konnten sich die Gäste absetzen und den Vorsprung dann ins Ziel retten. 19:21, eine schmerzliche Derby-Niederlage.

Tja und dann endlich die erste Erfolgsmeldung. Die wJC1 konnte ebenfalls im Derby bei der SG Luhdorf/Scharmbeck ihre makellose Bilanz halten. Der Sieg mit 28:18 (16:7) war in keiner Phase des Spiels gefährdet.  Ziel der Mädels ohne Verlustpunkt die Runde abzuschließen und dann in der Endrunde schauen was geht!

Damit war den Bann gebrochen und sowohl mJA als auch die Herren 1 konnten Siege in den beiden letzten Wochenendspielen verbuchen.

Die mJA in der Landesliga konnte die HG Winsen den zweiten Sieg in Serie setzen. Gegner Jugendhandball Wümme in Scheeßel. Zur Halbzeit eine klare 16:10 Führung dank ein 5:0 Laufes zum 9:5 und zwei weiteren Phasen mit 3 Toren in Folge. Nach der Pause wurde dieser Vorsprung schon in den ersten 10 Minuten verspielt 20:20 nach 40 Minuten- es ging also wieder von vorne los. Das Spiel wogte danach hin und her – aber das bessere Ende dann für die HG Winsen. Ein 29:28 Auswärtssieg das extrem knappe Endergebnis. Aber trotzdem Glückwusch Jungs – Nerven behalten!

Das Spiel der Herren 1 war auch ein Krimi. Trotz mehrfacher 3-Tore Führung konnte sich das Team nie weiter absetzen und zu Pause schrumpfte der Vorsprung auf ein Tor (14:13). Der Gast aus Tostedt (Tabellenfünfter) ließ sich nicht abschütteln und so blieb es immer spannend. Aber es hat am Ende gereicht – nach dem 23:21 Sieg haben die Herren nun 12:14 Punkte auf dem Konto. Ziel für das nächste Spiel nächsten Sonntag in Heidmark – ein ausgeglichenes Punktekonto.

Soweit die Infos zum Spielwochenende – das dank wJC, mJA und Herren 1 doch noch einen versöhnlichen Ausklang genommen hat. Nächstes WE dann bitte wieder mehr eine positive Bilanz!..

 

die nächsten Heimspiele der HG Winsen:

 

Samstag 23.02 BBS

17:30 mJC gegen HSG Seevetal

 

Sonntag 24.02 WINarena

12:40 wJC II gegen HSG Elbmarsch

14:20 wJC I gegen MTV Tostedt

16:30 LL wJA gegen Jugendhandball Wümme

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

16.02.19 wJA verliert unglücklich bei der HSG Heidmark

5 unkonzentrierte Minuten am Ende – und/oder das Schiedsgericht entscheiden Spiel in Heidmark!

Diese Niederlage war extrem ärgerlich da zum einen aus eigener Kraft vermeidbar – und zum anderen da mit etwas Beigeschmack versehen.

5 Minuten vor Ende lagen die HG-Mädels nach einem der 8 Tore von Maja mit 34:31 vorne – doch danach gelang kein Treffer mehr. Im Gegenteil einige Unkonzentriertheiten am Ende des kräftezehrenden schnellen Spiels führten zu 4 schnellen Kontern der HSG Heidmark und damit zur wirklich unglücklichen 34:35 Niederlage! Besonders ärgerlich – nach unserer letzten Auszeit waren noch 25 Sekunden zu spielen – also Ballbesitz und die Chance mit einem späten Wurf entweder zu gewinnen oder zumindest einen Punkt mitzunehmen. Doch nach ein unglückliches Anspiel aus Bedrängnis berührte der Ball 12 Sekunden vor Schluß den Fuß eine HGWlerin – dies wurde auch zurecht gepfiffen. Über die Bewertung der Folgeszene kann man dann zumindest geteilter Meinung sein. Unsere Spielerin legt den Ball sofort ab und entfernt sich im rückwärtslaufen vom Ball. Heidmark will einen weiteren schnellen Kontern spielen und bei diesem Versuch triff sie unsere Spielerin aus 2-3 Metern im Gesicht und moniert lautstark. Das Schiedsgericht wertete dies als die Unterbindung des Konters aus zu kurzer Entfernung  - wobei man schon fragen kann – soll sich die Spielerder HGW sich in Luft auflösen? Ein Zeichen dafür, dass die Schiedsrichter die Szene gar nicht richtig gesehen haben ist die Tatsachen, dass dann auch noch die falsche Spielerin der HG Winsen von Feld gestellt wird (die Entscheidung passte ins Bild der Leistung der Unparteiischen – danke am Ende des Artikels noch eine Anmerkung). Wie dem auch sein, nervenstark verwandelt die HSG Heidmark diesen 7-Meter – die letzte Chance eines schnellen Gegenangriffs in 6 Sekunden verpufft auch – und so stand die unglückliche und definitiv unverdiente 34:35 Niederlage fest.

Nach der schlechten Leistung und deutlichen Niederlage in der Vorwoche in Bützfleth, wollte die wJA der HGW beim Tabellenführer eine deutlich bessere Leistung abrufen und das gelang! Nach den ersten holprigen 10 Minuten in denen die im Angriff sehr schnellen und spielstarken Heidmarkerinnen besonders über Links einige sehenswerte Treffer erzielten find sich Jans Team und konnte zunächst den Vorsprung nicht größer werden lassen, dann verringern und bis zur Pausen in einen 2 Tore Vorsprung umwandeln. Besonders Tore über Außen rechts durch die quirlige Tina (11 Tore) und die tollen Anspielen von Laura an den Kreis – die Maja dann sehenswert und sicher verwandeln konnte, schöne Durchbrüche durch die Mitte unserer Jüngsten Fenia (5 Tore) – sowie die dann sehr stabile Abwehr sorgten für die 20:18 Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang wogte das Spiel dann zwischen einer Führung der HG Winsen (maximal 4 Tore) und einem Ausgeglichenen Spielstand hin und her. Immer wieder konnte die HSG Heidmark von Ballverlusten im Angriff profitieren und schnelle Konter setzen. Überragend hierbei Julia der HSG, die 17 der 35 Heidmarker Tore erzielte. Die Schnelligkeit dieser Konter und auch das variable Angriffsspiel der Gastgeberinnen mit vielen Positionwechseln war wirklich gut. Aber unsere Mädels behaupteten ihrerseits durch gutes Angriffsspiel die Führung – knapp 7 Minuten vor Spielende mit 32:28 wieder eine 4 Tore Führung – doch dann fehlte Kraft und Konzentration und dazu noch die zumindest diskutable 7-Meter Entscheidung in den letzten Sekunden. Wirklich sehr sehr schade, für dies Leistung hätten beide Teams zumindest einen Punkt verdient gehabt. Am nächsten Wochenende dann endlich wieder ein Heimspiel, wieder gegen ein Team der Top-4. Nach der 1 Tore Niederlage im Hinspiel soll gegen die JSMG Wümme der erste Heimsieg her. Mit der Leistung und dann hoffentlich einmal in voller Besetzung ohne angeschlagene oder fehlende Spielerinnen sollte das klappen!

Wie oben angedeutet noch ein paar Worte zu Schiedsrichtern im Allgemeinen und die Leistung in diesem Spiel. Schiedsrichter sind für unser Handballspiel extrem wichtig, aber es wird immer schwieriger diese zu finden. Auch wir bei der HG-Winsen kennen das Problem und haben immer deutlicher mit Schiedrichter-Mangel zu kämpfen – das ist schade und ein wirkliches Problem. Als Folge davon kommt es wie in Heidmark dazu, dass für mache Spiele keine angesetzten Schiedsrichter gefunden werden und dann Heim, -und Auswärtsteam sich auch Schiris vor Ort einigen müssen. An diesem Samstag wurde das Spiel dann von einem A-Jugendlichen der HSG Heidmark und einem Schiedsrichter eines Fremdvereins geleitet. Schwierige Situation – und in diesem Spiel wurde es sogar problematisch bis spielentscheidend. Ob bewusst oder unbewusst wurde die HG Winsen deutlich benachteiligt. Auf der einen Seite gab es diverse 2-Minuten und 7-Meter – auf der anderen Seite wurden diese nicht gegeben obwohl die Abwehrspielerinnen häufig hintendran hingen oder am regelwidrig gestoppt wurden. Einige Szenen waren dabei eklatant (ich sag nur….die Spielerin ist gestolpert). Ebenfalls zumindest unglücklich – mindestens 4 Tore der HG wurden zurückgepiffen und in Freiwurf umgewandelt, da das Schiedsgericht zu früh das Spiel unterbrochen hatte – auf der anderen Seite gab es keine solche Situation……

Ich stehe eigentlich immer auf Seiten des Schiedsgerichtes – und es gibt im Spiel auch Fehlentscheidungen – das läßt sich gar nicht vermeiden und sollte auch von den Zuschauern respektiert werden. Es ist wichtig und gut, dass wir immer wieder Leute finden die diesen Job machen…..ABER- deutlich einseitige Bevorteilung einer Mannschaft (ob bewußt oder unbewußt) geht gar nicht – und ist für zumindest eine der beteiligten Mannschaften extrem frustrierend!

Also – damit solche Situationen nicht entstehen, wir brauchen Schiedsrichter damit alle Spiele neutral angesetzt werden können und es gar nicht zu einem (vielleicht auch falschen) faden Beigeschmack kommt.

09/10.12 - Siege der Jugend-Landesliga Teams positive Höhepunkte eines durchwachsenen Handball-Wochenendes

Landesliga Jugenden retten das HG Winsen Wochenende!

Die WM-Pause hat der HG Winsen wohl nicht so gutgetan. 13 Spiele sind gespielt worden und gerade einmal 4 Siege, das ist ungewöhnlich. Erfreulich dabei, daß beide Landesliga-Jugend-Teams der wJA und mJB Erfolge erzielen konnten. Damen 1, Herren 1 und auch Herren 2 durften an diesem Wochenende keinen Sieg bejubeln.

Von den Landesliga Teams war die mJB schon am Samstag an der Reihe mit Ihrem Auswärtsspiel beim TS Großburgwedel. Am Ende stand hier ein 36:32 (15:17) Sieg für die Jungs von Dennis Karjetta und das obwohl der Spielbeginn nicht ideal lief. Nach 5 Minuten hieß es 0:4. Insgesamt war die erste Halbzeit von vielen überhasteten Abschlüssen, die eine leichte Beute für den gegnerischen Tormann waren, sowie eine Abwehr in der die Abstimmung fehlte geprägt. So ging es auch mit Rückstand in die Pause. Halbzeit 2 dann eine deutliche Steigerung von Abwehr und starke Paraden unseres Torwarts. Dazu platziere Abschlüsse und starke Eins gegen Eins Situationen. Am Ende eine Leistungssteigerung auf allen Positionen die dann zu einem verdienten Sieg führte. Damit bleibt die HG in der Spitzengruppe. 14:6 Punkte bedeuten Rang 5, acht Punkte vor Platz 6.

Auch Erfolgreich die wJA. Hellwach am Anfang (9:0 Lauf zum Start), dann eine Weile mit leichten Problemen im Abschluss und dem aggressiven Kreisspiel der Gäste (10:12 bis zu Pausenstand von 19:12) die auch nicht gleich nach der Pause korrigiert werden konnte. Doch am Ende dann nochmals eine konzertiertere Leistung zu einem am Ende dann wieder sehr deutlichen 38:21 Sieg. Nach 9 Spielen hat Volker Schäfers Team jetzt 14:4 Punkte und ein Torverhältnis von +101. Nächsten Sonntag dann noch ein Heimspiel gegen die HSG Cluvenhagen/Langwedel – Spielbeginn 17:00 in der Winarena.

Ein deutliche Niederlage mußten die Ersten Damen einstecken. Nach der 21:32 Niederlage gegen den MTV Eyendorf bleiben nur 3 Pluspunkte auf der Haben-Seite und somit Platz 10. Nach gutem Beginn konnten unsere Damen gut mithalten, doch kurz vor der Pause zog Eyendorf zum Pausenstand von 15:12 davon. In Halbzeit 2 schien dann der Widerstand gebrochen und Stück für Stück vergrößerte sich der Abstand bis zum 21:32 Endstand. Nächste Woche gegen den Tabellennachbarn Lachte-Lutter wäre ein Sieg schon recht wichtig.

Ein wenig aus der Spitzengruppe verabschiedet haben sich unsere Herren 1 in der Regionsoberliga. Nach der 29:33 (11:17) Niederlage gegen den SV Munster stehen Platz 5 und 11:9 Punkte auf dem Konto. Eine 6:2 Führung nach 8 Minuten folgte ein Einbruch und zur Pause lag Munster mit 6 Toren vorne. Zwar kam die HG Mitte der zweiten Halbzeit noch auf ein Tor heran (23:24) doch Muster ließ sich den Sieg am Ende nicht mehr nehmen. Somit also eine Niederlage zum Abschluss des Jahres 2017.

Von den restlichen HG Winsen Mannschaften konnten nur noch die mJE und die mJD jeweils einen Sieg erringen. Beide verloren aber auch je Eines. Die mJD im Spitzenspiel beim Zweiten aus Seevetal knapp mit einem Tor. Dies war bereits das Rückspiel und die gute Nachricht, den direkten Vergleich haben unsere Jungs gewonnen und haben Platz 1 in der Regionsliga selbst in der Hand.

Niederlagen gab es für die wJE (erstmals auf ganzem Feld), beide weiblichen Jugenden C (Die C1 daheim in einem spannenden Spiel knapp gegen Adendorf/Scharnebeck) sowie die zweiten Herren im Nachbarschafts-Derby gegen die HSG Elbmarsch.

Insgesamt also ein nicht so erfolgreiches Wochenende für uns – Aber wir drehen wieder auf!